Miss Violet’s Weihnachtsschmaus

Miss Violet mit Weihnachtsbraten
 
Noch keine Idee für die Weihnachtsfeier in diesem Jahr? Miss Violet kommt zu Ihnen und bereitet einen imposanten Festschmaus zu – exklusiv für Ihr Event. Auf dem Menü steht ein Superbraten:  ein Freiland-Truthahn* aus dem Ofen mit allen traditionellen Beilagen, perfekt für geschäftliche, private, ja, einfach alle Weihnachtsfeiern! Das Angebot gilt vom 1. Dezember bis zum 22. Dezember. Ab 9 bis 30 Personen. Das Menü kostet 70 Euro pro Person inklusive eines Aperitifs, ohne weitere Getränke.
 
Menü
Granatapfel-Cocktail mit Champagner
:
Maronen-Cremesuppe oder Feldsalat mit knusprigem Speck/gebratenen Pilzen
:
Freiland-Truthahn mit Füllung, glasierte Möhrchen, Rotkohl, Süßkartoffel-Gratin, Rahm-Rosenkohl, Chipolata-Würstchen im Teigmantel, Hasselback-Kartoffeln, Bratensauce und Cranberry-Dip
:
Apfel-Tarte oder Sticky Toffee Pudding
 
 
 *Miss Violet verarbeitet nur Tiere aus artgerechter Freilandhaltung

Teile diesen Beitrag!

Fotos vom persischen Supperclub in Berlin, Edition 1

Der erste persische Supperclub ist vorbei und ich freue mich schon auf Nummer 2!

Am 29. Oktober geht es weiter, Miss Violet’s Supperclub findet dann wieder mit persischem Essen im Contemporary Food Lab statt. Tickets dafür bekommt Ihr hier!

Der übernächste Supperclub wird am 26. November statt finden, Tickets gibt es hier!

Und so war die Premiere:

Teile diesen Beitrag!

Meatfree Monday: Halloumi-Kebabs mit Hummus

Für Halloumi-Kebabs vom Grill gibt es keine Regeln, man kann sie mit Gemüse oder Tomaten, mit Huhn oder Kräutern aufspießen. Sie schmecken immer gut, etwas salzig zwar, aber das kann man als Salz-Feind mit einem Zehn-Minuten-Bad in kaltem Wasser umgehen. Gemeint ist natürlich, dass der Käse ein Bad nehmen sollte, nicht der Koch!

Besonders gute Halloumi-Partner sind Olivenöl, Zitrone, Oregano, Rosmarin und Thymian. Halloumi schmeckt besser, wenn man ihn warm und frisch vom Grill verzehrt, wenn er abkühlt, kann sich die Konsistenz der aussen knusprigen und innen zarten Kostlichkeit in eine gummihafte Angelegenheit verwandeln.

Zubereitung:

  • Einen Halloumi-Käse in etwa zwei Zentimeter grosse Würfel schneiden, abwechselnd mit Cocktailtomaten aufspiessen.Mit Olivenöl und Zitronensaft bepinseln und mit Oregano bestreuen.
  • Holzspieße unbedingt vor dem Grillen 30 Minuten lang in Wasser einweichen, damit sie auf dem Grill nicht verbrennen. Die Spieße etwa fünf bis zehn Minuten lang grillen, dabei immer wieder wenden und mit Olivenöl bepinseln.
  • Mit Hummus und kurz auf dem Grill gewärmten Pita-Brot servieren.

Meatfree Monday: Halloumi-Kebabs mit Hummus

Teile diesen Beitrag!

CC steht für Cauliflower Cheese

Southern Food oder auch Soul Food erlebt gerade einen Hype. Sei es stundenlang geschmortes Fleisch, Mac n‘ Cheese oder auch Cauliflower Cheese, die Gerichte aus den Südstaaten der USA liegen momentan im Trend und werden sogar auf eleganten Veranstaltungen serviert. Cauliflower Cheese ist eine der köstlichsten Möglichkeiten, Blumenkohl zuzubereiten. Das Gericht schmeckt so gut, dass man es nicht nur als Beilage sondern auch als Hauptgericht essen kann, obwohl es perfekt zu Brathuhn passt. Dieses Rezept ist einfach und schnell gemacht:

  • Einen grossen Blumenkohl in Röschen zerteilen und fünf Minuten in gesalzenem Wasser kochen.
  • In einem Sieb abgiessen und die Röschen in einer ofenfesten Form verteilen.
  • Ofen auf 220 Grad vorheizen.
  • In einem Topf 500 ml Milch langsam erhitzen, eine Knoblauchzehe längs halbieren und einige Minuten in der warmen Milch ziehen lassen, dann herausnehmen. Nach Geschmack kann man auch frische Thymianzweige in der Milch ziehen lassen und diese dann ebenfalls entfernen.
  • 50 g Butter und 4 EL Mehl mit einem Schneebesen in die Milch einrühren, für zwei Minuen aufkochen und dabei mit dem Schneebesen rühren.
  • Nun 80 g geriebenen Cheddar oder Gouda (alt) einrühren, die Sauce über den Blumenkohl geben, weitere 20 g geriebenen Käse über das Ganze streuen und im Ofen für 20 Minuten backen.

CC steht für Cauliflower Cheese

Teile diesen Beitrag!

Meatfree Monday: Spaghetti alla puttanesca

Die „Spaghetti alla puttanesca“, wörtlich: Spaghetti nach Hurenart, haben ihren Namen, weil sie selbst im Bordell schnell zubereitet werden können, denn sie bedürfen keiner frischen Zutaten. Chilliflocken, Kapern, Oliven, Dosen-Tomaten und ein bisschen Knoblauch hat wirklich jede Italienerin im Küchenschrank, sogar die Huren im Bordell.

Slut’s Spaghetti alla Puttanesca für 4-6 Personen

Zutaten:

  • 3 EL Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen (geschält und fein geschnitten, gemahlen oder gerieben)
  • ½ TL getrocknete Chiliflocken (oder 30ml eingelegten roten Jalapeno Chilischoten, abgetropft, in Scheiben geschnitten und gewürfelt)
  • 500 Gramm Spaghetti
  • 1 x 400 g gehackte Tomaten aus der Dose
  • 150 Gramm (Abtropfgewicht) entsteinte schwarze Oliven (gehackt)
  • 2 Esslöffel kleine Kapern (abgespült und abgetropft)
  • 3 EL gehackte frische Petersilie (zum Servieren- optional)
  • Salz, Pfeffer (nach Geschmack)

Zubereitung:

  • Wasser für die Nudeln aufsetzen und kochen lassen.
  • Öl in einer breiten, tiefen Pfanne erhitzen. Bei mittlerer Hitze nun  Knoblauch und Chiliflocken (oder Jalapeños) hinzufügen, für eine Minute rösten.
  • In der Zwischenzeit das kochende Nudelwasser salzen, Spaghetti hinzufügen und nach Packungsanweisung kochen.
  • Die Tomaten, Oliven und Kapern zur Sardellen-Knoblauchmischung dazugeben und etwa 10 Minuten unter ständigem Rühren kochen. Nach Geschmack würzen.
  • Kurz bevor die Pasta fertig ist, eine Espresso- Tasse vom Kochwasser entfernen und behalten . Wenn die Nudeln wie gewünscht gekocht sind, abtropfen lassen und zur Sauce hinzufügen, auch das reservierte Nudelwasser mit vermischen. Mit gehackter Petersilie bestreuen und servieren, nach Möglichkeit nach „Slut“-Art mit einer Zigarette zwischen kaminrot geschminkten Lippen geklemmt.

Meatfree Monday: Spaghetti alla puttanesca

Teile diesen Beitrag!

Miss Violet’s Catering für Strennesse und Aino Laberenz

Ende Juli präsentierten das Label Strennesse und die Kostümbildnerin Aino Laberenz in den Kunstwerken Berlin das Ergebnis einer ganz besonderen Zusammenarbeit. Aino Laberenz, Testimonial der aktuellen Strennesse-Kampagne, hat für Strenesse ein T-Shirt entworfen, mit dem sie jenes Projekt unterstützt, das ihr verstorbener Ehemann Christoph Schlingensief im Jahr 2008 gründete: das Opendorf in Burkina Faso, ein Hilfs- und Kulturprojekt in Westafrika und die letzte große Vision, die Schlingensief zur Realität machen konnte. Das weiße Shirt mit Rollkragen und rostbraunen Streifen zeigt das Symbol des Operndorfes, eine Schnecke, ist auf 1000 Exemplare limitiert und kostet 129 Euro, zu kaufen hier. Für jedes verkaufte T-Shirt spendet Strennesse 15 Euro an das afrikanische Operndorf – damit sollen Unterrichtsmaterialien für die Schule des Operndorfes gekauft werden.

Miss Violet hat für den Anlass und passend zum Thema ein maßgeschneidertes Menu mit Blick auf Burkina Faso erstellt. Ein westafrikanischer Salat, ein geschmortes Huhn-Gericht von der Elfenbeinküste, ein veganes Erdnussragout aus Burkina Faso und Mangosorbet standen auf der Speisekarte. Der Hibiskus-Cocktail vorab erinnerte an eine der prominentesten Blüten Westafrikas. Die Tischdekoration wurde natürlich passend zum Thema mitgeliefert.

Teile diesen Beitrag!

Meatfree Monday: Erdnussragout mit Süßkartoffel und Okraschote

Dieses vegane Ragout ist in weniger als 20 Minuten fertig und schmeckt sogar aufgewärmt am nächsten Tag noch köstlich. Das Rezept hat einen westafrikanischen Ursprung und passt gut zu Cous Cous oder Reis. Sogar Männern schmeckt es!

Westafrikanisches Erdnussragout für 4 Personen

Zutaten:

  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • 1 Zwiebel
  • 1 Aubergine
  • 1 Süßkartoffel
  • 150 Gramm Okraschote (geht auch TK)
  • 1 Zucchini
  • 1TL Kreuzkümmel gemahlen
  • 0,5 TL Zimt (Der Zimtgeschmack ist später nicht herauszuschmecken, falls Sie vor Zimt im Essen zurückschrecken)
  • 1 Dose geschälte Tomaten
  • etwas Tomatenmark
  • 1 Tasse Gemüsebrühe
  • 1 EL Erdnussbutter
  • Olivenöl
  • Koriander zum Streuen

Zubereitung:

  • Süßkartoffel waschen, schälen, in Würfel schneiden.
  • Aubergine und Zucchini waschen, längs halbieren und in Scheiben schneiden.
  • Lange frische Okraschote in breite Streifen schneiden. Kleine TK-Schoten können ganz bleiben.
  • Zwiebel, Knoblauch und Ingwer schälen und sehr klein hacken.
  • In einem großen Topf etwa 3 EL Olivenöl erhitzen, Zwiebel darin anschwitzen.
  • Süßkartoffelwürfel dazu geben, nach etwa drei Minuten Knoblauch, Ingwer, Kreuzkümmel und Zimt hinzugeben. Etwa eine halbe Minute anrösten.
  • Zucchini, Okraschote und Aubergine in den Topf geben, gelegentlich umrühren. Jetzt auch etwas salzen und pfeffern.
  • Nun das Tomatenmark einrühren, die Tomaten in der Dose und die Brühe einrühren, sowie die Erdnussbutter. Etwa zehn Minuten ohne Deckel leicht köcheln lassen, bis alles gar ist, dabei ab und zu umrühren.
  • Mit Cous Cous und Koriander servieren. Guten Appetit!

Meatfree Monday: Erdnussragout mit Süßkartoffel und Okraschote

Teile diesen Beitrag!

Miss Violet’s Supperclub in München

Ursprünglich veröffentlicht auf prostmahlzeit:

Einige von euch kennen sie vielleicht: Miss Violet, Bloggerin und Journalistin. Die Miss, die bürgerlich Violet Kiani heißt, hat kürzlich zwei coole Kochbücher herausgebracht, die sie jetzt im Rahmen eines Supperclubs in München vorstellt. Wer das Konzept nicht kennt: Supperclub bedeutet, dass ihr euch gegen einen kleinen Unkostenbeitrag von der Gastgeberin kulinarisch verwöhnen lasst.

Wer Lust hat, muss schnell sein: Der erste Supperclub zum Thema “Miss Violet goes Istanbul” findet am Mittwoch, den 29.10.2014 um 20 Uhr im Restaurant Die Waldmeister in der Barer Straße statt. Der zweite Termin, ein Lunch zum Buch “Miss Violet goes London”, wird am 2.11.2014 um 14 Uhr (dieselbe Location) veranstaltet. Alle Infos und Tickets gibt’s hier

Ursprünglich veröffentlicht auf prostmahlzeit:

Einige von euch kennen sie vielleicht: Miss Violet, Bloggerin und Journalistin. Die Miss, die bürgerlich Violet Kiani heißt, hat kürzlich zwei coole Kochbücher herausgebracht, die sie jetzt im Rahmen eines Supperclubs in München vorstellt. Wer das Konzept nicht kennt: Supperclub bedeutet, dass ihr euch gegen einen kleinen Unkostenbeitrag von der Gastgeberin kulinarisch verwöhnen lasst.

Miss Violets Supperclubs

Wer Lust hat, muss schnell sein: Der erste Supperclub zum Thema “Miss Violet goes Istanbul” findet am Mittwoch, den 29.10.2014 um 20 Uhr im Restaurant Die Waldmeister in der Barer Straße statt. Der zweite Termin, ein Lunch zum Buch “Miss Violet goes London”, wird am 2.11.2014 um 14 Uhr (dieselbe Location) veranstaltet. Alle Infos und Tickets gibt’s hier: missviolet.de

Teile diesen Beitrag!